B.C.A.A.s

B.C.A.A.s

24,30 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung

(verzweigtkettige Aminosäuren)
Inhalt 110 g (ca. 150 Kapseln) mit Vitamin B6


B.C.A.A.s + Vitamin B6

Wir bieten verzweigtkettige Aminosäuren (BCAA - Branched Chain Ammino Acids) mit dem wichtigen Vitamin B6 an.

Das sind im einzelnen die Aminosäuren:

1. Isoleucin 2. Leucin 3. Valin.


Vorteile:

1. Extrem wichtig für Regeneration und Erhaltung von Muskelgewebe - be

sonders bei Diäten

2. Gleichzeitig haben sie eine antikatabole Wirkung

3. Sie beeinflussen den Energiehaushalt positiv (Untersuchungen zeigten eine Leistungssteigerung bei Ausdauersportlern)

4. Sie liefern Stickstoff als Nitrogendonatoren für den Aufbau der nichtessentiellen Aminosäuren

5. Sie werden bei der Eiweißaufnahme als erste resorbiert (in den ersten 3 Stunden etwa 50 - 90% der gesamten Aminosäurenaufnahme der Muskeln)


Das Produkt enthält zusätzlich noch das Vitamin B6 zur besseren Aufnahme.

150 vegetarische Kapseln / 110 g. Kapselgewicht 730 mg


Inhaltstoffe:

L-Leucin, Hydroxypropylmethylcellulose, L-Isoleucin, L-Valin, Trennmittel: Magnesiumsalze von Speisefettsäuren, Pyridoxin-Hydrochlorid, Farbstoffe Titandioxid (E 171/ und Eisenoxid (E 172)


Durchschnittliche Nährwerte pro Kapsel á 730 mg:

Brennwert: 9,9 KJ/ 2,3 kcal

Fett <0,01 g

davon ges. Fettsäuren <0,01 g

Kohlenhydrate <0,1 g

davon Zucker <0,1 g

Eiweiß 0,4 g

Salz <0,1 g

------------------------------------------------------

Vitamin B6 0,5 mg 36% RDA (Recomemanded daily allowance) = empfohlene Tagesdosis

L-Leucin 0,3 g

L-Isoleucin 0,15 g

L-Valin 0,15 g



Info zu HPMC:
HPMC in Lebensmitteln (vegetarische Kapseln)

Laut neusten Studien verlangsamt diese neue Substanz die Fettaufnahme und verringert das Diabetes-Risiko für Liebhaber von fettem Essen

Die Industrie möchte in der Zukunft diese Substanz vermehrt in ihre Produkte mischen. Dann können sich Fast-Food-Fans freuen: Hamburger, Pizzas und andere fetthaltige Lebensmittel werden dann etwas "gesünder", weil diese Substanz die Aufnahme von Fetten aus der Nahrung verlangsamt. Auf diese Weise schützt sie unter anderem die Bauchspeicheldrüse vor schädlichen Mengen an Fett. Amerikanische Chemiker haben diesen Stoff, mit der Abkürzung HPMC (Hydroxypropylmethylcellulose) bereits an Hamstern getestet. Die Ergebnisse der Wissenschaftler wurden beim Treffen der Amerikanischen Gesellschaft für Chemie in San Diego vorgestellt.

Lebensmittelchemie dieses Stoffes:

E-Nummer: 464

Name: Hydroxypropylmethylcellulose

Gruppenname: Verdickungsmittel

Bewertung: Gesundheitliche Bedenken bestehen nicht.

Hinweise:

HPMC ist eine wasserlösliche Variante der Cellulose, diese ist der Hauptbestandteil der Ballaststoffe. Die Pharma- und Nahrungsmittelindustrie verwendet HPMC bereits seit ungefähr 50 Jahren. Dort dient der Stoff als Bindemittel für Medikamente oder sorgt für die gewünschte Konsistenz bei bestimmten Lebensmitteln, wie Saucen und Glasuren. Er ist geschmacksneutral und geruchlos. Forscher meinen, dass HPMC seine positive Wirkung auf die Gesundheit entwickeln kann, müsse die Industrie den Nahrungsmitteln einen größeren Anteil dieses Stoffes als bisher hinzufügen. Die optimale Dosierung muss jedoch noch in weiteren Experimenten ermittelt werden. Schädliche Nebenwirkungen sind absolut unwahrscheinlich, da HPMC in den heute üblichen Mengen als gesundheitlich unbedenklich gilt.